Archäologisches Museum von Pithecusae

die Geschichte der antiken Insel Ischia

Das Archäologische Museum von Pithecusae, das sich in der Gemeinde Lacco Ameno befindet, ist der ideale Ort, um die Geschichte, Kunst und Kultur der Insel in einer auch landschaftlich reizvollen Umgebung zu erkunden und kennenzulernen. Das Museum befindet sich in der historischen Villa Arbusto, umgeben von üppigen Gärten mit Blick auf das Meer, und beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung von archäologischen Artefakten, Kunstwerken und Gegenständen, die die antike Geschichte Ischias erzählen. Hier kann man Skulpturen, Mosaike, Vasen und Gegenstände bewundern, die Aufschluss über das tägliche Leben der damaligen Bewohner und die kulturellen Einflüsse geben, die die Insel geprägt haben. Das Museum beherbergt auch eine reiche Sammlung von Kunstwerken, darunter Gemälde und Skulpturen, die die künstlerische Entwicklung der Insel im Laufe der Jahrhunderte dokumentieren. Hier finden häufig temporäre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und lokaler kultureller Ausdrucksformen statt.

Das berühmteste Artefakt, das im Archäologischen Museum von Pithecusae aufbewahrt wird, ist der Kelch des Nestor, der 2019 auch im Britischen Museum in London zu sehen sein wird. Sie stammt aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. und enthält eines der ältesten Beispiele für griechische Schriftzeichen, das die entscheidende Rolle von Pithecusae (Ischia) als einer der wichtigsten Häfen in den Handelsbeziehungen zwischen dem Westen und dem Osten zu jener Zeit bezeugt.

Besuchen Sie die Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert